Hypertonie und Sport

Regelmäßige Bewegung ist für Hypertoniker aus zwei Gründen sehr wichtig. Zum einen hilft Bewegung schlank zu bleiben bzw. Übergewicht, eine der Hauptursachen von Bluthochdruck, zu reduzieren. Zum anderen verbessert sich durch regelmäßiges Ausdauertraining das Herz-Kreislaufsystem und es kommt zu einer Blutdrucksenkung im Belastungs- als auch im Ruhezustand.
Deshalb ist es wichtig, regelmäßig Ausdauersportarten zu betreiben, die vorwiegend das Herz-Kreislaufsystem beanspruchen. Kampf- und Kraftsportarten, die aufgrund der übermäßigen Anstrengung zu Blutdruckspitzen führen können, sind hingegen ungeeignet.

Was ist zu beachten:

• Im Vorfeld sollte eine ärztliche Untersuchung stattfinden, um folgende Fragen beantworten zu können: Welche Sportart passt für mich? Wie hoch ist meine Belastbarkeit (Belastungs-EKG)?
• Bei Blutdruckwerten (gemessen unter Ruhebedingungen) von über 200 / 120 mmHg ist Sport ohne vorherige ärztliche Rücksprache in jedem Fall zu vermeiden.
• Auf die Dosierung kommt es an: Pro Woche sollten 3-4 Trainingseinheiten von 30-60 Minuten absolviert werden. Die Trainingsintensität sollte nur langsam gesteigert werden.
• Während des Trainings sollte die Herzfrequenz mit Hilfe eines Pulsmessers kontrolliert und wenn nötig eine Pause eingelegt werden (Richtwert: Trainingspuls = 180-Lebensalter).
• Das Training sollte mit einer Aufwärmphase (warm-up) beginnen und nach der Belastung langsam enden (cool-down).

Patienten, die sich für Sport nicht begeistern können, sollten dennoch nicht auf Bewegung verzichten. Es gibt einfache Mittel und Wege, Aktivitäten in den Alltag einzubauen:

• Treppe statt Aufzug
• Fahrrad statt Bus/Auto
• Regelmäßige Spaziergänge

Grundsätzlich ist zu sagen, dass sportliche bzw. körperliche Aktivitäten erst dann zu einer blutdrucksenkenden Bewegungstherapie werden, wenn sie geplant, strukturiert, dosiert und vor allem dauerhaft stattfinden. Unter diesen Voraussetzungen wird nicht nur der Blutdruck gesenkt, sondern es ergibt sich auch eine Vielzahl positiver Auswirkungen auf Krankheitsbild, Risikofaktoren sowie Folgeerkrankungen. Darüber hinaus verbessert sich die Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität steigt.

 

Eignung verschiedener Sportarten bei Hypertonie

Sehr geeignet

Bedingt geeignet

Nicht geeignet

Nordic walking 
Laufen
Radfahren
Schwimmen   
Langlauf
Inline-skating

Tennis
Tischtennis
Rudern
Kraft- und Kampfsportarten bis mittlerem Belastungsgrad
Leichtathletik 

Federball
Squash
Basketball
Eishockey
Kraft- und Kampfsportarten mit hohem Belastungsgrad