Bluthochdruck in der Schwangerschaft

Die regelmäßige Kontrolle des Blutdrucks ist ein wichtiger Bestandteil der Schwangerschaftsvorsorge. Ständige Blutdruckwerte von 140/90 mmHg und darüber sind als erhöht anzusehen. Bluthochdruck kann bei den Schwangeren zu Gehirnkrämpfen (Eklampsie) und beim ungeborenen Kind zu Wachstums- und Entwicklungsstörungen führen.

In der Schwangerschaft wird der Arzt in erster Linie die Einhaltung von Allgemeinmaßnahmen wie Schonung, Bettruhe und Vermeidung von Belastungen aller Art verordnen. Eine engmaschige ärztliche Betreuung ist in jedem Fall erforderlich.

Regelmäßige Blutdruck-Selbstmessungen sind während der Schwangerschaft besonders empfehlenswert. Zu beachten ist dabei, dass bei Schwangeren die Blutdruckwerte abends und nachts am höchsten sind.

Bluthochdruck: Eine Krankheit mit vielen Gesichtern