Hypertonie und Meditation

Das Wort Meditation kommt vom lateinischen Wort „meditatio“ und bedeutet soviel wie: „Ausrichtung zur Mitte“.

Durch Achtsamkeits- und Konzentrationsübungen soll sich der Geist beruhigen und sammeln. Regelmäßige Meditation wirkt beruhigend. Der meditative Zustand ist neurologisch durch Veränderung der Hirnwellen messbar. Der Herzschlag wird verlangsamt, die Atmung vertieft und die Muskelspannung reduziert.

Die Wirkungen von Meditationen sind:
• Körperliche Lockerung
• Abbau von psychischen Spannungen, Ängsten, Schuldgefühlen
• Abbau von stressbedingten Anomalien: Schlaflosigkeit, Stottern, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen
• Verbesserung der Gesamtstimmung
• Ein Mehr an Kreativität, Energie und Produktivität

Was benötigen Sie für die Meditation?

Hypertonie und Stress