Schwimmen mit Hypertonie

Schwimmen gehört zu einer der gesündesten Sportarten. Es trainiert das Herz-Kreislaufsystem und besonders die Muskeln, die für Wirbelsäule und Gelenke wichtig sind.
Bei Übergewicht ist Schwimmen sehr empfehlenswert, da der Körper zu einem großen Teil vom Wasser getragen wird und das Gewicht daher nicht auf den Gelenken lastet. Ein regelmäßiges Training verbrennt zudem Kalorien und Fett.
Durch ein gestärktes Herz-Kreislaufsystem kann man zudem Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen.

Was ist beim Schwimmen zu beachten?

• Es ist ratsam dreimal pro Woche eine 30-minütige Trainingseinheit zu absolvieren.
• Die Trainingsintensität sollte langsam gesteigert werden.
• Schwimmen Sie zu Beginn des Trainings 2-3 Bahnen in einem langsamen Tempo und steigern sich langsam bis hin zu Ihrer Normalgeschwindigkeit. Am Ende des Trainings sollten Sie die Anstrengung langsam zurückfahren.
• Die richtige Technik ist entscheidend, um körperliche Schädigungen zu vermeiden. Die richtige Schwimm- und Atemtechnik kann in angebotenen Schwimmkursen angelernt werden.

Technik: Rückenschwimmen mit Gleichzug

• Wichtig: Beide Arme führen die Bewegung immer gleichzeitig aus
• Legen Sie beide Arme an den Körper an
• Führen Sie die Hände nach oben bis zu den Achselhöhlen
• Strecken Sie Ihre Arme (rechter Winkel)
• Drücken Sie anschließend Ihre Arme kraftvoll in Richtung Oberschenkel
• Kurze Beinschläge sorgen für den Antrieb
• Stellen Sie sich vor, dass kleine Bälle auf der Wasseroberfläche liegen, die Sie mit der Fußspitze wechselseitig aus dem Wasser kicken.

Hypertonie und Sport